You can't stop the waves, but you can learn to surf!

Mein Name ist Horst Ortmann, Jahrgang 1966, ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Nach dem Abschluss meines Studiums an der TU-Graz, war ich mehr als 10 Jahre lang als Trainer für Persönlichkeitsentwicklung und Führung tätig. Danach habe ich selbst ins Management gewechselt.

15 Jahre lang war ich für verschiedene, mittelgroße Unternehmen im In- und Ausland und damit auch für bis zu 600 Mitarbeiter verantwortlich. Dabei durfte ich sämtliche Erfahrungen – die schönen aber auch all die belastenden – selbst intensiv durchleben. Während dieser Zeit erkannte ich, dass meine Zufriedenheit und meine Lebensgestaltung überwiegend nicht in meinen Händen lagen, sondern scheinbar dem Zufall oder äußeren Einflüssen ausgesetzt waren. Ich führte ein Leben im Auto-Pilotmodus! Damit wollte ich mich nicht länger zufriedengeben, habe meinem Leben eine andere Richtung gegeben und mich auf den Weg zu mehr Selbstbestimmung gemacht.

 

Seit dieser Zeit meditiere ich täglich und widme mich dem intensiven Studium und der Praxis der universellen Achtsamkeit. Dabei haben mich bekannte Lehrer wie Master Han Shan, Thich Nhat Hanh, Ajhan Brahm, Eckhart Tolle und Jack Kornfield gleichermaßen inspiriert wie geprägt. Das bereichert mein Leben auf allen Ebenen und hat mir sehr viel Gelassenheit, Glück und Zufriedenheit und damit auch mehr Effizienz und Leistungsfähigkeit zurückgebracht.

Nach mehreren Retreats in Europa und Asien habe ich 2017 drei Monate im intensiven Rückzug im Nava Disa Retreat Center in Nord-Ost Thailand verbracht. Auch diese lange Zeit der Innenschau hat mir sehr viel an persönlichen Erkenntnissen und Erfahrungen eröffnet, die sonst wohl nicht möglich gewesen wären.

 

Jetzt ist es mir ein Herzensanliegen, meine eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse mit anderen Menschen zu teilen. Dazu habe ich mich dem psychologischen Hintergrund und den neurowissenschaftlichen Erkenntnissen intensiv gewidmet und viele Praxisbeispiele für Achtsamkeitsprogramme in Unternehmen und Organisationen analysiert.

Aus den zahlreichen bereits existierenden Konzepten habe ich das Konzept achtsam@alltag entwickelt, um vor allem eine leichte Integration der Achtsamkeit in den Alltag – privat wie auch beruflich – zu ermöglichen. In diesen Programmen gehe ich daher auch auf die spezifischen Aspekte zB bestimmter Berufsgruppen ein, um diese Praxistauglichkeit zu erhöhen.

Ich freue mich, Sie auf dem Weg der Achtsamkeit begleiten zu dürfen.